Logo TV Seuzach TV Seuzach

«Wyland-Check 2011»
Sonntag, 27.02.2011

Text: Daniel Hofmann #5, Fotos

Aus einer spontanen Spielidee wird ein jährlicher Event. Die Turnvereine Dättlikon, Neftenbach und Seuzach trafen sich bereits zum dritten Mal zu einem Freundschaftsspiel auf dem Eis. Somit wird es auch Zeit, dass der Event einem Namen erhält. In Anlehnung an ein faires, körperliches Manöver auf dem Eis und der Herkunft der Vereine entstand der Name „Wyland-Check“. Kurzfristig wurde eine freie Eiszeit in Dielsdorf gefunden, allerdings auf dem Aussenfeld, was die Eigenschaft hat unter freiem Himmel zu stehen. In der Hoffnung spielbares Eis anzutreffen, sprich möglichst wenig Regen, Schnee und Wind, verabredete man sich am Sonntagabend, 27.2.2011 in Dielsdorf. Eiszeit von 20.00 Uhr bis 22.00 Uhr. Es regnete den ganzen Sonntag bis ca. 18.00 Uhr. Gott ist wahrscheinlich ein Eishockeyspieler oder zumindest ein Fan und stellte den Regen ein, so dass wir nach einer Eisreinigung eine tip top bespielbare Fläche vorfanden. Das letzte Problem, wir hatten bis kurz vor den Match keinen Schiedsrichter, konnte vor dem Spiel auch noch gelöst werden. Ein mitgereister Jungturner übernahm die Aufgabe und warf den Puck wären den zwei Stunden ein.

Dättlikon und Neftenbach formatierten sich zu einer Mannschaft in roten Suisse-Leibchen und traten an gegen den Turnverein Seuzach in den Gostbees Jerseys. Das Spiel verlief lange Zeit sehr ausgeglichen. 1:0, 1:1, 2:1, 3:1, 3:2, 4:2, 4:3. Zur Pause stand es 4:3 für die zusammengesetzte Mannschaft. Rafael Siegrist, Reto Moss und Daniel Hofmann waren die Torschützen auf der Seite von Seuzach. Mit einem Rückstand zur Pause hatte man nach den Spielen in den letzten Jahren nicht gerechnet. Während der Eisreinigiung wurde tief durch geschnauft und einzelne Spielzüge und Aufstellungen nochmals detailierter besprochen. Die Wirkung war frappant. Die Verteidigung funktionierte hinten und vorne lief die Tormaschine an. Je zweimal konnten Roger Hofmann und Roman Bichsel scooren. Urs Berglas schoss das letzte Goal zum Schlussstand von 4:8. Ein erkämpfter Sieg, an dem auch unser Oberturner Freude haben wird. Denn es gab keine Verletzen, die Turnsaison kann kommen.

Die Fotos wurden von unserem Passivmitglied, Rafael Hutter, geschossen, welcher eine Halbzeit lang in der Kälte ausharrte. In der Garderobe wechselte man das Getränk von Isostar auf Bier und machte bereits aus, dass man sich in der nächsten Saison wieder treffen wird. Sind wir mal gespannt, wer den Event organisiert.