Logo TV Seuzach TV Seuzach

«Tannzapfe-Cup» in Dussnang vom 9. Juni 2001

Bilder und Text: Dario Casa

Dieser Wettkampf spielt eine wichtige Rolle für die bevorstehenden Turnfeste. Er ist der erste Anlass, wo wir unsere gemischte Grossfeldgymnastik, die Kleinfeldgymnastik der Damen und die gemischte Gerätekombination von Boden- und Barrenturnen vorführen können und sie auch bewertet wird. Diese Bewertung und Kritik liefert uns wichtige Anhaltspunkte, bei welchen Übungen wir uns noch verbessern können, um dann schliesslich für die weiteren Anlässe, wie das Verbandsturnfest in Neftenbach und das Turnfest in Teufen Appenzell optimal vorbereitet zu sein.

Diese Vorführungen finden stets unter freiem Himmel statt. Wie sollte es auch anders sein, als dass uns in Dussnang Regenwetter beschert wurde und uns auch den ganzen Tag über begleitete. Nur die Gerätekombi konnte im Zelt geturnt werden. Mit dieser Vorführung starteten wir auch den Turnanlass um 11.15 Uhr. Wenn Sie diese Gerätekombination noch nie als Zuschauer miterleben durften, haben Sie etwas fantastisches in Sachen Turnen verpasst. Ohne zu übertreiben, haben Sie noch nie eine derart faszinierende, annähernd professionelle, Darbietung sehen können. Ein Kunstwerk von Stil, Harmonie, Geräteturnen, Teamarbeit und Synchronität, welches die drei Leiter, Nadja Frisullo, Tanja Casa und Res Vögele kreiert und zusammengestellt haben.

Eigentlich wäre es im ersten Jahr noch zu früh, dieses bereits an Wettkämpfen zu zeigen, aber aus Kritik kann man lernen und diese auch schon frühzeitig einfliessen lassen. Bei der allerersten Vorführung hier in Dussnang erzielten wir die Note 7.21. Unser Ziel wird es sein, diese Note bis zum nächsten Jahr auf mindestens eine 8.00 zu verbessern.

Um 12.18 Uhr führten wir unsere gemischte Grossfeldgymnastik vor, natürlich im strömenden Regen. Trotz der glitschigen Wiese gaben wir alles, um auch hier eine gute Note zu erzielen. Für dieses Jahr haben wir einige kleine Änderungen an der Darbietung vorgenommen, welche letztes Jahr kritisiert wurden. Da wir nur die Note 7.61 erreichten, ist es naheliegend, dem Regen die geturnten Fehler zuzuschieben. Wir hoffen natürlich, in der kurzen Zeit bis zum Verbandsturnfest nochmals daran arbeiten zu können.

Für eine sehr gute Note sorgten unsere Damen in der Kleinfeldgymnastik. Mit Eleganz und Bravour zeigten sie eine annähernd perfekte Darbietung, die ihnen die Note 8.41 einbrachte. Darauf kann man wirklich stolz sein, denn es dürfte schwer werden, diese Note noch zu verbessern, was man aber nicht unversucht lassen wird.