Logo TV Seuzach TV Seuzach

18. KTVW-Hallen Leichtathletik-Meeting vom 13. März 1999

Mit uns haben auch andere Vereine dieses Meeting als Wettkampfeinstieg gewählt. Trotzdem der Ausführungsort in Effretikon lag, waren mehr als 80% aller Teilnehmer aus dem Weinland. Da trafen wir zu Beginn des Jahres bereits wieder auf unsere Kontrahenten, die uns auch an den folgenden Wettkämpfen herausfordern werden, wie beispielsweise Rickenbach, Wiesendangen, Hettlingen, Neftenbach, Dinhard, Ossingen, Andelfingen, Benken und viele andere.

Wie in jedem Jahr wurden wir mit dem schönsten Frühlingswetter beglückt. Die Festbänke unter freiem Himmel fanden bei allen Turnerinnen und Turnern sehr grossen Anklang. Auf jeden Fall konnte niemand an diesem Tag schlechte Leistungen dem Wetter oder der schlechten Moral zuschieben, sondern ganz alleine nur dem ungenügendem Training. Kurz nach zwölf Uhr begann für uns der Wettkampf mit dem 30m Lauf.

Mehr als 15 Teilnehmer gingen vom TV Seuzi an den Start. Beim 30m Lauf starteten wir in zwei Serien, also mit 8 Turnern, wobei wir Zeiten zwischen 4.58 und 5.16 Sekunden erzielten. Mit der Durchschnittszeit von 4.672s belegten wir den 12. Rang und erhielten einen Naturalpreis. Das Traditionelle an diesem Wettkampf sind die Naturalpreise, wie Brotlaibe, ganze Salami und Schinken, Speckseiten und ganze Rundkäse. "Mmmmh, än Guete!"

Danach beteiligten wir uns mit zwei Mannschaften am Kugelstossen. Mit zwei neuen persönlichen Bestleistungen stiessen wir auf den 2. Gesamtrang vor. Walter Hagen übertraf seinen persönlichen Rekord um 12cm auf die neue Weite von 14.18m und Pascal Elsener um 83.0cm auf die neue Weite von 14.78m. Dies löste ein hallenbebendes Getöse von Applaus aus. Anschliessend begaben wir uns zum Hochsprung.

Leider verliessen uns das Wettkampfglück und somit auch die Glanzleistungen. Da kann man sehr wohl von zuwenig Training reden, wenn wir ohne preisberechtigt zu sein, nur noch den 16. Platz erreichen. Zum Schluss kämpften wir uns im Dreisprung noch auf den 7. Rang und durften wieder einen Naturalpreis entgegennehmen. Nicht ganz zufrieden mit den turnerischen Leistungen beendeten wir diesen ersten Wettkampf.

Mit Sack und Pack und den erworbenen Naturalpreisen begaben wir uns ins Restaurant Frieden, wo wir unseren Käse, den Salami und Schinken sowie auch das Brot genüsslich verzerrten. "Mmmmh, scho wieder än Guete!"

Dario Casa